»Berliner Szenen« von Karl Horst Hödicke in der Villa Grisebach

Eine Katze liegt auf einem Liegestuhl, daneben räkelt sich eine nackte Frau. Ein Mann geht mit seinem Hund an der Mauer Gassi. Der Blick aus dem Atelier fällt auf eine riesige Brache: den Potsdamer Platz. Der nächtliche Himmel über Schöneberg ist rot. In den Schaufenstern spiegeln sich Reklamen, Autos und Passanten. Dunkles Bier schäumt rötlich. Leichte und spärlich bekleidete Mädchen, die »Nachtfalter«, warten auf die Freier. Ihre Gesichter sind maskenhaft, ausdruckslos, von Schminke und Leben gezeichnet. Schatten der DDR-Grenzsoldaten fallen auf die Mauer, hinter der die »Goldelse« erstrahlt. Und irgendwann ragt ein Wald von Baukränen am späten Abend in den grünen Himmel über dem Potsdamer Platz.

Von Urszula Usakowska-Wolff

»Berliner Szenen« von Karl Horst Hödicke in der Villa Grisebach weiterlesen

Renée Sintenis: Göttin und Garçonne

Alle Jahre wieder kommt die Berlinale, zu deren Höhepunkten die Verleihung des Goldenen und des Silbernen Bären gehört. Die Trophäe der Berlinale stammt aus der Hand von Renée Sintenis.

Von Urszula Usakowska-Wolff

Sie überragte alle um einen Kopf und stellte viele Männer in den Schatten: Renée Sintenis war eine der erfolgreichsten und bestverdienenden Künstlerinnen der Weimarer Republik. Und das in einer Domäne, die zu der Zeit den Frauen vorenthalten war: der Bildhauerei. Die Sintenis, wie man sie zu nennen pflegte, 179 cm groß, was sie damals wie eine Riesin erscheinen ließ, eroberte die Kunstwelt mit kleinen niedlichen Tierchen. Ihre Bronzeplastiken, in denen sie bevorzugt Jungtiere wie Fohlen, Esel, Kälbchen, Ziegen- und Steinböcke, Rehe, Hunde und Bären darstellte, waren etwas Sensationelles, galt doch die Bildhauerei lange Zeit als eine Kunst, deren Aufgabe es war, Große Männer: Kaiser, Kriegsführer, Dichter, Denker und andere Helden auf monumentalen Denkmälern zu verewigen.

Renée Sintenis: Göttin und Garçonne weiterlesen

Bayu Aji und sein Königreich der Tiere

Herlambang Bayu Aji ist wohl der einzige Künstler in Berlin, der sich so umfangreich und ausführlich mit dem javanischen Schattenpuppentheater befasst. Deshalb ist die Ausstellung seiner Schattenpuppen im Projektraum art.endart in Weddig eine Rarität: außergewöhnlich und unbedingt zum Besuch empfohlen.

Bayu Aji und sein Königreich der Tiere weiterlesen