Die Ausstellung »gedeih« in der Galerie DASLABOR: Multiplikation dient der Meditation

Anja Asche, 11 Uhr, Collagen-Serie, Mixed Media, 2011. Ausstellungsansicht DASLABOR, Juni 2018. Foto © Urszula Usakowska-Wolff

»gedeih« heißt die zweite Ausstellung der Gruppe »Die Saat«, die im November 2017 von vier Künstlerinnen gegründet wurde, die sich in einem Workshop des Erfolgsteams Bildende Kunst kennen lernten. Darunter waren Anja Asche und Nadja Schüller-Ost, deren Arbeiten in der Galerie DASLABOR gezeigt werden und die den Maler Marcus Lichtmannegger als Gast zur Teilnahme an dieser Schau eingeladen haben.

 Von Urszula Usakowska-Wolff

„Die Ausstellung »gedeih« in der Galerie DASLABOR: Multiplikation dient der Meditation“ weiterlesen

Sigmar Polke: Stilpluralist, Chamäleon und Alchemist

Sigmar Polke, Schieferpinselrassel, 1994. Ausstellung Sigmar Polke - Editionen, me Collectors Room Berlin, Eröffnung am 28.04.2017. Foto © Urszula Usakowska-Wolff

Am 28. April 2017 startet im me Collectors Room die Ausstellung »Sigmar Polke – die Editionen«, in der 200 Druckgrafiken, Objekte, Mappen und Bücher, also das gesamte Editionswerk des Künstlers aus der Sammlung Kunstraum am Limes in Hillscheid (Rheinland-Pfalz) zum ersten Mal in Berlin gezeigt wird. Aus diesem Anlass ein Porträt von Sigmar Polke sowie eine Übersicht seiner Soloschauen in Berlin seit 1997.

Von Urszula Usakowska-Wolff

„Sigmar Polke: Stilpluralist, Chamäleon und Alchemist“ weiterlesen

Leiko Ikemura: Melancholie und Energie

Leiko Ikemura mit "Blumen". Haus am Waldsee Berlin. Foto © Urszula Usakowska-Wolff

Leiko Ikemura ist mit vielen Talenten gesegnet. Das vielschichtige Werk der in Berlin lebenden Malerin, Grafikerin, Fotografin, Bildhauerin und Lyrikerin ist jetzt zum ersten Mal in diesem Umfang in der Einzelausstellung unter dem Titel »… und plötzlich dreht der Wind« im Haus am Waldsee zu sehen. In den Arbeiten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, befasst sich die Künstlerin mit universellen Fragen, mit der Fragilität und Endlichkeit der menschlichen Existenz, das heißt: mit dem unendlichen Kreislauf von Leben und Tod.

Von Urszula Usakowska-Wolff

„Leiko Ikemura: Melancholie und Energie“ weiterlesen

Albrecht Dürer & William Kentridge: Ein Blick genügt nicht

Double Vision. William Kentridge. Albrecht Dürer, Gemäldegalerie am Kulturforum Berlin. Foto © Urszula Usakowska-Wolff, VG Bild-Kunst

Die Gemäldegalerie am Kulturforum Berlin zeigt eine überraschende Ausstellung, in der Albrecht Dürer, Wegbereiter der deutschen Renaissance, und William Kentridge aus Südafrika als Künstler, die der Druckgrafik zum Durchbruch oder zum neuen Aufbruch verholfen haben, gewürdigt werden.

Von Urszula Usakowska-Wolff

„Albrecht Dürer & William Kentridge: Ein Blick genügt nicht“ weiterlesen

Thomas Schütte: Schöne Grüße vom Meister großer und kleiner Geister im me Collectors Room Berlin

Ausstellungsansicht "Schöne Grüße Thomas Schütte, me Collectros Room Berlin, 2013/2014. Foto © Urszula Usakowska-Wolff

Er gehört zu den international bekanntesten und begehrtesten deutschen Künstlern – und ist einer, der (fast) alles kann. Der am 16. November 1954 in Oldenburg geborene und in Düsseldorf lebende Thomas Schütte zeichnet, aquarelliert, fotografiert, ätzt, knetet, modelliert, töpfert, hobelt und meißelt.

Von Urszula Usakowska-Wolff

„Thomas Schütte: Schöne Grüße vom Meister großer und kleiner Geister im me Collectors Room Berlin“ weiterlesen